Western Cape Microsite gestartet, um den Tourismus bei der Beantwortung von Fragen zur Dürre am Kap zu unterstützen.

Eine Partnerschaft bestehend aus Wesgro, Cape Town Tourism, South African Tourism, SAACI, SATSA und Fedhasa; die Stadt Kapstadt und die Western Cape Government haben eine neue Initiative gestartet, Microsite , soll den Tourismussektor bei der Beantwortung wichtiger Fragen rund um die Dürre in Kapstadt und dem Westkap unterstützen.

Western Cape microsite launched to assist tourism trade in answering Cape drought questions

©delcreations via 123RF

Das Hauptziel der Microsite ist es, eine einzige, einheitliche Botschaft zu vermitteln, dass das Kap für Unternehmen offen ist - die Touristen kommen und genießen müssen, aber auf die Dürre beim Besuch achten müssen - und dem Handel aktuelle Informationen über ihr Unternehmen zur Verfügung zu stellen.

Der Start der Microsite folgte auf eine negative internationale Medienberichterstattung über die Dürre, die bei potenziellen Touristen Besorgnis hervorrief. Daher war es wichtig, dass genaue Informationen verbreitet wurden und dass internationale Touristen die Bedeutung ihrer Reisepläne für die Wirtschaft der Provinz verstanden.

Tatsächlich unterstützt der Tourismus über 300.000 Arbeitsplätze in der Region Western Cape, wenn man indirekte und induzierte Arbeitsplätze mit einbezieht - er trägt auch fast 40 Milliarden R zur Wirtschaft der Provinz bei. Da internationale Touristen zu einem bestimmten Zeitpunkt (während der Hochsaison) durchschnittlich nur 1% zur Bevölkerung des Kaps beitragen, können Touristen sicher sein, dass sie der Provinz in dieser Zeit nur einen positiven Nutzen bringen, sofern sie wie ein Einheimischer sparen.

Bereitstellung von Informationen für die Tourismusbranche, potenzielle Besucher und Interessenten

Wesgro CEO, Tim Harris sagte: "Unser Wasserkommunikationszentrum hat hart daran gearbeitet, dem Tourismussektor und potenziellen Besuchern des Kaps präzise Informationen zur Verfügung zu stellen, damit die Auswirkungen der Dürre auf diesen wichtigen Sektor so gering wie möglich sind.

"Diese Microsite stellt alle diese Informationen in einem leicht zugänglichen Format für die Industrie zur Verfügung. Wir arbeiten auch mit internationalen Medien zusammen, damit sie ausgewogen und fair über die Dürre berichten und keine unnötige Angst davor haben, die Provinz während dieser Zeit zu besuchen. Wesgro ist entschlossen, diesen Sektor am Laufen zu halten und zu wachsen, damit er weiterhin Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen unterstützt."

Jamms Vorstandsvorsitzender Enver Mally fügte hinzu: "In dieser Zeit der Krise ist es wichtig, dass wir alle zusammenarbeiten, um eine ernsthafte Bedrohung für unsere Industrie zu bekämpfen, die in Wirklichkeit aus Menschen, Familien und Unternehmen besteht. Es geht um die Arbeitsplätze von 300.000 Menschen, von denen viele von Mitgliedern der von Jamms vertretenen Organisationen (Cape Town Tourism, FEDHASA, SAACI, SATSA) beschäftigt sind.

"Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass wir nicht nur den Menschen in der Branche, sondern auch unserem internationalen Markt und der gesamten Welt die richtige Botschaft vermitteln. Ängste und sensationelle Geschichten, die durch Fakten unbegründet sind, bedrohen die Lebensgrundlagen echter Menschen und tragen erheblich dazu bei, den Ruf eines erstklassigen Reiseziels zu schädigen. Es ist daher unerlässlich, dass wir eine einheitliche Botschaft aussenden, dass Kapstadt tatsächlich offen für Geschäfte ist und dass der beste Weg, uns durch diese Krise zu unterstützen, darin besteht, nach Kapstadt zu kommen und wie ein Besucher Geld auszugeben und wie ein Einheimischer Wasser zu sparen."

Tourismus ist die Hauptstütze der Kap-Wirtschaft

Der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Kapstadt, Ian Nielson, sagte: "Touristen sollten sicher sein, dass ihre Anwesenheit in Kapstadt keine negativen Auswirkungen auf unsere Wasserversorgung haben wird. Tatsächlich wäre ein Verzicht nachteiliger, da der Tourismussektor ein wichtiges Standbein der Kapstädter Wirtschaft ist. Wir arbeiten hart daran, dass sich die Dürrekrise nicht in eine Wirtschaftskrise verwandelt, und werden durch Maßnahmen der Tourismusindustrie zur Senkung ihres Verbrauchs und zur Förderung der Botschaft vom Wassersparen sehr ermutigt.

"Die Initiativen der Stadt zur Senkung des Verbrauchs, einschließlich einer breit angelegten Kommunikationskampagne, der Druckreduzierung in der gesamten Stadt und der Installation von Wasserzählern zur Begrenzung des hohen Verbrauchs, tragen erste Früchte. Auch unsere Wasseraufbereitungsprogramme sind auf Kurs, um sicherzustellen, dass wir in Zukunft widerstandsfähiger werden."

Der Minister für wirtschaftliche Chancen, Alan Winde, fügte hinzu: "Der Tourismus ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Wirtschaft und ein wichtiger Faktor für die Schaffung von Arbeitsplätzen, weshalb wir diesen Schritt begrüßen, um sicherzustellen, dass unsere Besucher aktuelle und zuverlässige Informationen erhalten. Wir begrüßen alle Besucher unserer Provinz und bitten sie, diese kostbare Ressource sparsam zu nutzen, denn das Sparen von Wasser, während sie hier sind, wird Arbeitsplätze in der Branche retten."

"Zusätzlich zu dieser Microsite werden wir auch eine digitale Marketingkampagne starten, die potenzielle Besucher in wichtigen Quellmärkten erreicht, die Interesse an Reisen nach Kapstadt und dem Westkap gezeigt haben", schloss Harris.

Herausgeber: BizCommunity
Veröffentlicht: 1 März 2018
Artikelquelle sehen Sie hier

Jenman African Safaris Collection

PayGate-Card-Brand-Logos