Emirates baut seine Beziehungen zu South African Airways aus.

Emirates, die weltweit größte internationale Fluggesellschaft, und South African Airways (SAA) werden ihre strategische Zusammenarbeit durch Verbesserungen ihrer Codeshare-Vereinbarung ausbauen.

Vorbehaltlich der Zustimmung der Regierung haben SAA und Emirates eine erweiterte Handelspartnerschaft unterzeichnet, die dazu führen wird, dass die Beziehungen zwischen den beiden Fluggesellschaften wachsen und ihre bereits erfolgreiche Codeshare-Vereinbarung von 1997 gestärkt wird.

"Diese Vereinbarung stellt einen wichtigen Schritt in der Umsetzung unserer Strategie und bei der Transformation unseres Geschäfts dar. Sie wird es uns ermöglichen, Synergien zwischen uns selbst in einer viel intensiveren Beziehung zum gegenseitigen Nutzen zu erforschen und zu nutzen. Unser Streckennetz und das von Emirates ergänzen sich gegenseitig. Der Ex Die Erweiterung unserer Partnerschaft wird die Kernbereiche der Umsetzung unseres Turnaround-Plans weiter stärken", sagte Vuyani Jarana, CEO von SAA.

"Wir bleiben unserer jahrzehntelangen Beziehung zu SAA treu, und die bevorstehende Erweiterung unseres Codeshare-Abkommens ist eine spannende Entwicklung und ein wichtiger Meilenstein in unserer Geschichte in Südafrika", fügte Sir Tim Clark, President, Emirates Airline hinzu.

Er sagt "Wir haben einen großen Erfolg mit dem Codeshare-Abkommen erzielt... Die Erweiterung des Umfangs unserer Vereinbarung unterstreicht die starken Bindungen, die wir mit SAA teilen, und unsere Überzeugung, dass diese verstärkte Partnerschaft weiteren Erfolg und Gewinn für die Fluggesellschaften und ihre Kunden ermöglichen wird."

Im Rahmen der Codeshare-Vereinbarung zwischen Emirates und SAA profitierten 2017/18 rund 90.000 Passagiere von reibungslosem Reisen und besserer Konnektivität.

Emirates nahm 1995 mit Flügen zwischen Dubai und Johannesburg den Betrieb nach Südafrika auf.

Die erweiterte Vereinbarung bedeutet, dass der Codeshare auf die Netze beider Fluggesellschaften ausgedehnt wird.

Die beiden Fluggesellschaften werden darauf hinarbeiten, mehr Synergien in ihrem jeweiligen Streckennetz, ihren Kundenkontaktpunkten, ihren Frachtdiensten und Flugplänen zu schaffen, um eine nahtlose Verbindung zu ermöglichen und die Passagierströme zu verbessern.

Ebenfalls Bestandteil der neuen Vereinbarung sind Pläne zur Verbesserung der Vielfliegerprogramme Emirates' Skywards und Voyager von SAA.

Eine Studie aus dem Jahr 2016, die die Auswirkungen von Emirates auf die südafrikanische Wirtschaft quantifiziert, ergab, dass sich der wirtschaftliche Gesamtbeitrag der Emirates-Gruppe auf 417 Millionen US-Dollar belief und 12.989 Arbeitsplätze im Zeitraum 2014/15 unterstützte. Emirates hat seine Sitzkapazität in Südafrika von 2.572 auf 3.101 Tagesplätze erhöht und damit die Auswirkungen auf Wirtschaft und Beschäftigung weiter erhöht.

 

Veröffentlichung: Atta
Veröffentlicht: 19 Dezember 2018
Artikelquelle anzeigen: Arabian Business

Jenman African Safaris Collection

PayGate-Card-Brand-Logos