Ranomafana-Nationalpark, Madagaskar

Ranomafana Nationalpark
Ein gesunder Wald, der zum Schutz des Goldenen Bambuslemurs und des Großen Bambuslemurs eingerichtet wurde.

Der Ranomafana-Nationalpark wurde 1991 gegründet, um zwei seltene Lemurenarten zu schützen - den Goldenen Bambuslemur und den Großen Bambuslemur. Heute ist er einer der beliebtesten Parks Madagaskars mit einem gesunden Wald, in dem es von einer großen Auswahl an Wildtieren wimmelt. 

Das Reservat liegt 445 km südlich von Antananarivo und 65 km östlich von Fianarantsoa. Es wird vom Namorona-Fluss beherrscht, der von vielen Bächen gespeist wird, die von den Hügeln herabfließen und sich am östlichen Steilhang nahe des Parkeingangs stürzen. Dieser magische Nebelwald ist frisch und kühl, mit sanften Hügeln, Wasserfällen und dunkelgrüner Vegetation. 

Um in den Ranomafana-Nationalpark zu gelangen, fährt man durch Ambositra, das Zentrum der madagassischen Holzschnitzindustrie. Die Landschaft ist geprägt von Reisfeldern, Kiefernwäldern, Eukalyptusbäumen und felsigen Bergen, die von Häusern mit geschnitzten Holzbalkonen und bunten Fensterläden gesäumt sind.

Reiseziele