Lower Zambezi Nationalpark, Zambia

Ein wichtiges Vogelschutzgebiet mit über 300 Arten, darunter der Narina-Trogon und der afrikanische Pitta.

Der Lower Zambezi National Park ist eines der bestgehüteten Geheimnisse Sambias. Er liegt gegenüber dem Mana-Pools-Nationalpark in Simbabwe und teilt mit diesem die Tierwelt und den Sambesi als Lebensquelle. Da er abgelegen ist, gehört die Wildnis Ihnen allein. Aufgrund seiner Lage und der unberührten Wildnis gehört er zu den drei besten Nationalparks in Sambia.

Wildtierbeobachtungen sind am besten entlang des Flusses möglich, wo sich die Tiere versammeln, um Wasser zu finden und der Hitze zu entfliehen. Viele Lodges bieten Bootstouren und Kanusafaris an, bei denen man die Tiere aus nächster Nähe beobachten kann. Sehr beliebt ist auch das Fangen und Freilassen von Tigerfischen auf dem Fluss. Die beste Zeit, um die Angel auszuwerfen, ist zwischen August und September, wobei man gleichzeitig spektakuläre Tierbeobachtungen erleben kann. Höchstwahrscheinlich werden Sie Elefanten, Büffel, Gnus, Löwen, Leoparden und gelegentlich auch den vom Aussterben bedrohten Wildhund sehen. Der Nationalpark ist auch als IBA - Important Bird Area - bekannt, in dem über 300 Vogelarten leben. Mögliche Sichtungen des Narinatrogons und der afrikanischen Pitta locken gefiederte Liebhaber in dieses Gebiet - unwiderstehliche Ziele auf der Bucket List!

Man kann im Park weder selbst fahren noch zelten, sondern muss mit dem Flugzeug anreisen oder einen Bootstransfer zu den Unterkünften der mittleren bis gehobenen Kategorie nehmen. 

Reiseziele