Kidepo Nationalpark, Uganda

Mit 77 Säugetier- und 500 Vogelarten bietet der Park das größte Angebot an Wildtieren in ganz Uganda.

Der Kidepo-Nationalpark ist ein Safariphänomen, das im Nordosten Ugandas versteckt liegt. An der Grenze zu Kenia und dem Südsudan gelegen, ist der Park unbekannt und unberührt und bietet ein wahrhaft wildes Safari-Erlebnis. Mit 77 Säugetier- und 500 Vogelarten bietet er das größte Wildtierangebot in ganz Uganda. 

Sein vielfältiger Lebensraum beherbergt viele Arten, die sonst nirgendwo in Uganda zu finden sind. Dazu gehören der Gepard, der große Kudu und der Berg-Riedbock. Der Park verfügt auch über eine sehr gesunde Raubtierpopulation, darunter Wildhund, Karakal, Streifenhyäne, Löffelhund und Erdwolf. 

Der Jäger- und Sammlerstamm der Ik lebt auf dem Gipfel des Morungole-Bergs und ist einer der kleinsten ethnischen Stämme Ugandas. Der Stamm der Karamojong lebt ebenfalls im Kidepo-Tal und heißt Besucher auf seinen Gehöften willkommen, um ihre Lebensweise kennenzulernen. Sie sind nomadische Viehzüchter und stolz auf ihre gut erhaltene und ikonische Kultur. Beide Stämme können besucht werden, um ihr Essen, ihre Tänze und ihr Handwerk kennenzulernen.

Für ein exklusives und abwechslungsreiches Wildtier- und Kulturerlebnis sollte der Kidepo-Nationalpark unbedingt auf Ihrer ugandischen Bucketlist stehen. Der Park kann durch Pirschfahrten, Wandersafaris, Touren durch die Gemeinde und mit einem Fernglas für die erstaunliche Vogelwelt erkundet werden!

Reiseziele