Ile Sainte Marie, Madagaskar

Ein langer, schmaler Streifen tropischer Strände und ein türkisfarbenes Meeresparadies im Herzen des Indischen Ozeans.

Ile Sainte Marie - ein sehr langer und sehr schmaler Streifen von tropischem Strand und türkisfarbenem Meeresparadies im Herzen des Indischen Ozeans. Das ehemalige Piratenversteck ist 7 km breit und 58 km lang - und wird zwischen Juni und September von Buckelwalen besucht. Die weichen, von Kokospalmen gesäumten Strände, Korallenriffe zum Schnorcheln und Tauchen, Wasserfälle im Landesinneren und Basaltfelsen laden zur Erkundung ein. 

Die Insel, die von den Einheimischen "Nosy Boraha" genannt wird, bietet auch Wälder mit charakteristischen Lemurenarten sowie Sanddünen und Mangroven. Fischerdörfer zeigen lokale Traditionen, und ein Piratenfriedhof erfüllt die kulturelle Neugierde! 

Es gibt eine Vielzahl von Unterkünften für jeden Geldbeutel. Die meisten Hotels befinden sich an der Küste südlich von Ambodifotatra. Der Nordwesten der Insel ist ruhiger, aber weniger zugänglich. Die Ostküste ist relativ zerklüftet und bis vor kurzem noch nicht erschlossen, so dass die natürliche Authentizität dieser Schatztruhe erhalten blieb.

Auf der Ile Sainte Marie ist das ganze Jahr über mit Regen zu rechnen, aber von Ende August bis Ende November ist es weniger feucht. Wirbelstürme treten zwischen Dezember und März auf.

Reiseziele